Verfasst von: Kanarienvogel | April 9, 2010

El Silbo

El Silbo

Buchen Sie ihr Kanaren Hotel und lauschen Sie der Sprache der Kanaren. Die Landessprache ist wie überall in Spanien natürlich Spanisch. Aber es existiert, weitgehend unbekannt noch eine andere landestypische Sprache, El Siblo.

Auch im Zeitalter des Handy, gibt es auf La Gomera immer noch Gelegenheit für die Kinder El Silbo zu lernen und zu praktizieren. In fast allen Dörfer und Städtchen kann man die Pfiffe hören. Vielleicht werden auch Sie welche hören, bei Ihrem Kanaren Urlaub.

Bei El Siblo handelt sich um eine Pfeifsprache der Guanchen, der Ureinwohner der kanarischen Inseln .  Elemente dieser Sprache sind bedeutungsunterscheidende Elemente,  Piffe in unterschiedlichen Höhen und Längen. Sie ist die lauteste Kommunikationsform, die ohne Hilfsmittel auskommt. Bei günstigen Wind- und Wetterbedingungen hat sie eine Reichweite von bis zu 10 Kilometern.  

Urpsrünglich gab es verschiedene Formen dieser besondern Sprache, aber nur eine Form ist bis heute erhalten geblieben. Noch heute wird sie auf der Insel La Gomera unterrichtet. Ihren Ursprung hat EL Silbo wahrscheinlich von Volksstämmen aus dem heutigen Marokko. Sicher dagegen ist aber aus welchem Hintergrund sie enstanden sein dürfte. Über die weiten Schluchten der Vuklkaninseln war es besonders schwierig sich zu verständigen und um sich vor den Angriffen spanischer Eroberer und Piraten schützen zu können.  El Silbo hat also unzähligen Menschen das Leben gerettet. Auch während des Spanischen Bürgerkriegs wurde sie von beiden Seiten zur Nachrichtenübermittlung eingesetzt.

Silbadores werden die „Pfeiffer“ auch genannt. Interessant ist auch, dass auf verschiedene Sprachen gepfiffen werden kann, denn vor der Eroberung der Kanaren wurde noch in der Sprache der Guanchen gepfiffen. Erst danach fing die Menschen an auf Spanish zu pfeiffen.

Um die Pfiffe auszustoßen werden ein bis zwei Finger in den Mund genommen, um so die Hand als eine Art Schalltrichter benutzen zu können.  Die beste Technik dabei  ist den Zeige- und Mittelfinger in den Mund zu nehmen. Durch Hilfe der Zunge entstehen so Töne, wenn beim Ausstoßen der Luft die Lippen in die Breite oder gespitzt werden.

In den 80er Jahren hat die UNO beschlossen El Silbo auf die Liste der zu schützenden Kulturgüter zu setzen. Zusätzlich hat die Inselregierung beschlossen einen Antrag bei der UNESCO zu stellen um die Pfeifsprache der Kanaren zum Weltkulturerbe erklären zu lassen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: