Verfasst von: Kanarienvogel | Oktober 3, 2012

Puerto de Mogán – Paradies auf Gran Canaria

Puerto de Mogán ist ein kleines malerisches Paradies an der Süd-Westküste Gran Canarias. Es gibt viele schöne Landschaften und Orte auf der Insel, jedoch raubt diese einem den Atem. Von Ihrem Hotel in Playa del Inglés aus können Sie sich mit dem Bus auf den Weg machen um das kleine Fischerdorf zu besuchen und je näher man ihm kommt, desto faszinierter wird man von der Atmosphäre die den Ort umgibt.

Dank der Ruhe und der Pflanzenpracht entlang der Häuser kann man dem Alltag eine Weile entfliehen. Der Ort besitzt keine Häuser die mehr als zwei Stockwerke hoch sind und gepflasterte verwinkelte Gassen mit steilen Treppen, halten den Verkehr ab. Bis Anfang der 80er Jahre war Puerto de Mogán nur über Wasser zu erreichen, erst danach entstand der Hafen und ein aufgeschütteter Sandstrand. Noch heute ziehen sich kleine Meerwasserkanäle entlang der Häuser, unter kleinen Brücken hindurch, weshalb Puerto de Mogán den Namen „Kleines Venedig“ zu verdanken hat. Eine dieser Brücken führt zum extra aufgeschütteten Sandstrand Playa de Puerto de Mogan, welcher sich in einer 200m langen Bucht befindet.

Am Besten planen Sie Ihren Tagesausflug an einem Freitag ein, denn jeden Freitag von 8 Uhr bis 14 Uhr findet in der Nähe des Strandes ein großer Markt statt. Außerdem kann man am Yachthafen durch einen außergewöhnlichen Ausflug mit dem U-Boot abtauchen. Bis zu 20m tauchen Sie in die blaugrünen Tiefen ab, vorbei an bunten Fischschwärmen und geheimnisvollen Wracks. Man kann einen ausgedehnten, romantischen Spaziergang an der Promenade des schönen Yachthafens entlang machen und hat danach die Wahl, den Tag in einem der gepflegten Restaurants oder einem stilvollen Café mit einem landestypischen Gericht ausklingen zu lassen.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: