Verfasst von: Kanarienvogel | November 12, 2013

Die Kanarischen Inseln und die Möglichkeiten des Wassersports

Spanien ist das beliebteste Urlaubsland der Deutschen. Für einen Urlaub mit Wassersport und Wellness sind die Kanarischen Inseln genau das richtige. Denn die Kanarischen Inseln bieten ein wunderbares Klima und die perfekten Wassersportbedingungen.
Image
 

60 Meter von der Küste Marokkos entfernt, liegen die beliebten Kanarischen Inseln, welche zu einem der 17 autonomen Gemeinschaften Spaniens gehören. Zu den Inseln zählen Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura und La Palma. Das mediterranische- subtropische Klima machen die Inseln zu einem Urlaubsort für Strand und Wassersportliebhaber. Die besten Wassersportarten auf den kanarischen Inseln sind Surfen und Tauchen, bei der Sie sich die schönen Unterwasserwelten anschauen können.

Surfen:

Surfen verbindet Wasser, Wind und die Nähe mit der Natur in einen tollen Sport. Und die Kanarischen Inseln sind dafür einfach perfekt geeignet, denn sie werden unter Surffreunden das „Hawai Europas“ genannt. Nicht ohne Grund, denn die Kanarischen Inseln bieten jedem Surfer von Anfänger bis Könner die perfekte Gelegenheit zum Surfen. Der Fokus bei Windsurfer liegt auf den Inseln Lanzarote und Fuerteventura, denn durch die oft starken Winde erreichen die Wellen bis Ende März eine Höhe zwischen 1,5 und 4 Metern. Zusätzlich bietet die Lage in der Nähe von Marroko ein 100 Prozentige Sonnengarantie und eine Durchschnittstemperatur von 23 Grad, bei dem das Surfen noch umsomehr Spaß bringt. Somit ist das Motto geboten: Ankommen, surfen und abschalten

Mit dem Flugzeug kommt man in kürzester Zeit zu den Inseln Lanzarote oder Fuerteventura. Lanzarote ist die nördlichste Insel der Kanaren. Die Insel ist 37 Meilen (60 km) lang und 12 Meilen (20 km) breit und ist somit die viertgrößte Insel der Kanaren. Lanzarote hat einen vulkanischen Ursprung. Auf dieser Inseln, können Sie die spektatkulären Vulkanlandschaften erforschen, sich an weißen Sandstränden entspannen und sich im kristallklaren Wasser erfrischen. Falls Sie eine Ausrüstung benötigen oder noch Surfstunden benötigen, bietet die SurfSchoolLanzarote Angebote an.

Fuerteventura gehört auch zu den Traumzielen für Surfen, denn die langen und weißen Sandstrände und die Wellen im kristallklaren Wasser, laden zum Surfen ein. Die bekanntesten Spots in Furteventura sind Bubbles, Cotillo, La Pared, Los Lobos, Salinas, Punta Blanca und Punta del Tigre ganz im Süden der Insel. Eine Liste von Surfschulen gibt es hier.
Image

Tauchen:

Wer anstatt Windsurfen lieber in die Tiefen des Atlantischen Ocean abtauchen möchte, kann auf den Kanarischen Inseln ein unvergessliches Ereignis erleben. Durch das klare Wasser kann man kleine Fische sehen und in die weiten tiefen des Ozeans tauchen. Atlantische Fischarten treffen auf Tropische und machen das Farbenspiel unter Wasser noch bemerkenswerter. Wer Glück hat, kann neben Thunfischen, Schalentieren, Ziegelbarschen, Meerbrassen und anderen Schwarmfischen auch kleine Haie, Seepferdchen, Oktopusse, Rochen, Muränen, Meeresschildkröten und sogar einige der 28 Delfin- und Walarten entdecken. Die Sicht unter Wasser beträgt das ganze Jahr über 15 bis 30 Meter.

Rund um Lanzarote gibt es mehr als 100 Tauchstellen. Das bekannteste ist die „ Playa Chica“, in Puerto del Carmen. Der vulkanische Ursprung hat auch die Unterwasserwelten geformt und ich somit einfach beeindruckend.

Auch auf der Insel Fuerteventura hat man die Mögichkeit die seichten sandigen Flächen, bespickt mit sprudelndem Leben, vorherrschen, zu erforschen. Denn schon bei wenig Tauchtiefe kann man im Meer beeindruckende Fische entdecken.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: